Partizipationsverfahren Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark

Zur Bürgerveranstaltung

Die Beteiligung ist beendet, es ist kein weiterer Login möglich.

Liebe Berlinerinnen und Berliner,

das Land Berlin, vertreten durch die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen lädt Sie recht herzlich ein, sich an der Bürgerbeteiligung zum Wettbewerb „Jahnsportpark für Alle – Großes Stadion und Inklusionssportpark“ in der zweiten und entscheidenden Phase einzubringen und sich über die eingereichten Wettbewerbsbeiträge zu informieren.

Am 8. Dezember 2022 in der Zeit von 14:00 Uhr bis 22:00 werden wir Ihnen die 15 eingereichten Wettbewerbsbeiträge vorstellen. Sie haben dann die Möglichkeit, Anmerkungen zu den Entwürfen einzubringen und so Einfluss auf das Ergebnis des Wettbewerbs und auf die Weiterentwicklung des Areals zu nehmen. Ihre Anmerkungen werden gesammelt, ausgewertet und der Jury im Rahmen der Preisgerichtssitzung vorgestellt.

Das Preisgericht tagt am 13. und 14. Dezember zum zweiten Mal. Das unabhängige Gremium wird aus den 15 verbliebenen Wettbewerbseinreichungen die Preisträger:innen auswählen und eine Empfehlung für die weitere Entwicklung und Bearbeitung der Aufgabe aussprechen. Im Vorfeld dieser Sitzung erhalten Sie heute hier die Gelegenheit, die Entwürfe anzusehen und Ihre Meinung dazu sowie Hinweise und Anregungen einzubringen.

“Liebe Berlinerinnen und Berliner,

zunächst vielen herzlichen Dank, dass Sie nach der 1. Phase im August so großes Interesse an den präsentierten Wettbewerbsarbeiten gezeigt haben.

Ihre Meinungen und Eingebungen zu den Arbeiten der 1. Phase sowie die allgemeinen Überarbeitungshinweise aus dem ersten Preisgericht wurden den Teams mit in die 2. Bearbeitungsphase gegeben. Zudem hatten die Architekt:innen, Landschaftsarchitekt:innen wie auch Stadtplaner:innen im September Gelegenheit, das gesamte Areal einschließlich des alten Stadions zu besichtigen und im Anschluss Rückfragen zu stellen.

Die 15 für die 2. Phase ausgewählten Planungsteams haben zum Wettbewerb Jahnsportpark für alle – Großes Stadion und Inklusionssportpark weitergearbeitet. Bevor nun Mitte Dezember 2022 das Preisgericht ein zweites und abschließendes Mal die Wettbewerbsarbeiten bewertet und aus den eingegangen Arbeiten die Lösung auswählt, die für Berlin das optimale Ergebnis bietet, lade ich Sie mit meiner Kollegin Dr. Böcker-Giannini von der Senatsverwaltung für Inneres, Digitales und Sport abermals ein, Ihre Meinungen zu artikulieren.

Für jede Wettbewerbsarbeit haben wir einen Fragebogen erarbeitet. Wir bitten Sie, sich etwas Zeit zu nehmen, sich in die Entwürfe zu vertiefen und Antworten zu formulieren. Da es sich um ein anonymes Wettbewerbsverfahren handelt muss ein spezifisches Anmeldeprozedere erfolgen. Die Präsentation ist auf einen Arbeitstag (8 Stunden) begrenzt. Ich bitte Sie dafür, im Sinne der vorleistenden Architekten und Ingenieure, um Ihr Verständnis.

Die Auswertung wird uns Preisrichter:innen in der Preisgerichtsitzung vorgestellt. So fließen Ihre Meinungen und Kommentare in die Bewertungen ein – je mehr Bürgerinnen und Bürger teilnehmen, desto tragfähiger wird die öffentliche Meinung einwirken.

Ich freue mich, wenn Sie diese Beteiligungsmöglichkeit nutzen und an dem Wettbewerb mitwirken.“

Ihre Prof. Petra Kahlfeldt, Senatsbaudirektorin

“Liebe Berlinerinnen und Berliner,

vielen Dank für Ihr anhaltendes Interesse an der Zukunft des Friedrich-Ludwig-Jahn Sportparks. Nach wie vor ist es uns ein wichtiges Anliegen, dass Ihre Meinung zur zukünftigen Gestaltung des Jahnsportparks gehört und einbezogen wird. Sie als Bürgerinnen und Bürger sollen Ihre Chance nutzen können, sich an der Weiterentwicklung dieses einzigartigen innerstädtischen Sportgeländes zu beteiligen.

Mit der Neugestaltung des Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportparks wird die Bedeutung der Sportanlage mit seinem Stadion und den vielseitigen Möglichkeiten für den Kiez und die Gesamtstadt wachsen. Gemeinsam wollen wir uns deshalb weiterhin dafür einsetzen, dass mit dem Ausbau zu einem wirklich inklusiven Sportpark ein öffentlicher, barrierefreier Ort zum Sport treiben und Sport erleben, ein Ort für den Vereins- und Breitensport, für Besuchende und Anwohnerinnen und Anwohner mit und ohne Beeinträchtigungen entsteht.

Das Wettbewerbsverfahren zur Neugestaltung des Jahnsportparks steht nunmehr kurz vor seinem Abschluss. In der 2. Phase dieses Verfahrens haben 15 Planungsteams ihre Entwürfe für die Realisierung des Stadions und die Ideen für den Sportpark weiter verfeinert und dem Preisgericht zur Entscheidung vorgelegt. Im Rahmen der heutigen digitalen Veranstaltung für Bürgerinnen und Bürger geht es darum, dass Sie Ihre Meinung zu den Arbeiten der 15 Teams artikulieren und dem Preisgericht Anregungen für dessen Entscheidung geben.

Der Zeitrahmen von acht Stunden zur Beurteilung im anonymen Wettbewerbsverfahren ist zwar eng, dennoch wünschen meine Kollegin, Senatsbaudirektorin Prof. Petra Kahlfeldt, und ich uns eine rege Beteiligung der Stadtgesellschaft. Ihr Votum ist wichtig, denn Ihre Meinungen werden Teil der Gesamtbewertung des Auswahlverfahrens. Verhelfen Sie diesem einzigartigen Projekt der Sportmetropole Berlin zum Erfolg!

Ich freue mich auf Ihre Meinungen und Beiträge.

Dr. Nicola Böcker-Giannini, Staatssekretärin für Sport 

Portraitbild Frau Dr. Petra Kahlfeld, Senatsbaurektorin
Prof. Petra Kahlfeld, Senatsbaudirektorin
Bild: Stefan Gabsch
Portrait Frau Dr. Nicola Böcker-Gianni, Staatssekretärin für Sport
Dr. Nicola Böcker-Gianni, Staatssekretärin für Sport
Bild: Björn Behrendt

Die Präsentation der Wettbewerbsarbeiten

Für den Besuch der digitalen Beteiligung ist eine vorherige Registrierung notwendig. Interessierte Bürger:innen haben am 8. Dezember 2022 in der Zeit von 14:00 Uhr bis 22:00 Uhr die Möglichkeit, sich für die Beteiligung zu registrieren. Unmittelbar nach der Registrierung erhalten Sie an Ihre angegebene Emailadresse eine Nachricht mit einem Bestätigungslink für die Anmeldung auf der Internetseite mit den Wettbewerbsbeiträgen. Die Registrierung und digitale Ansicht der Wettbewerbsarbeiten sind ausschließlich im angegebenen Zeitraum möglich. Die oben genannten strengen Vorgaben notwendig, um die geistigen und schöpferischen Werte, die Architekt:innen und Planer:innen in Vorleistung erbracht haben, zu schützen. Deshalb bitten die auslobenden Senatsverwaltungen in Zusammenarbeit mit der Architekten- und Baukammer von Berlin um Ihr Verständnis.

Wichtiger Hinweis

Eine Zustimmung ist unbedingt erforderlich, um teilzunehmen zu können

Im Rahmen der öffentlichen Beteiligung dürfen keine Informationen zu den Beiträgen kommuniziert werden, bevor das Preisgericht am 16. Dezember 2022 das Wettbewerbsergebnis bekannt gibt. Mit Ihrer Registrierung versichern Sie, dass Sie keine Bildschirmfotos von den Entwürfen machen werden. Auch versichern Sie, dass Sie nicht Verfasser:in der Entwurfsarbeit sind und auch in keinem verwandtschaftlichen oder wirtschaftlichen Verhältnis zum einem der Entwurfsverfasser:innen stehen oder sonst Kenntnis von einer Entwurfsarbeit erlangt haben. Zudem ist Ihnen bekannt, dass die Veröffentlichung der Wettbewerbsergebnisse und von Bildmaterial aus der analogen und digitalen Ausstellung ausschließlich der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen vorbehalten ist. Bei Zuwiderhandlungen ist mit Schadensersatzansprüchen zu rechnen.

Link zur Dokumentation auf Seiten der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen:

Link zur Dokumentation

Weiter zu “Anlass und Ziel”

Logo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen Logo Senatsverwaltung für Inneres, Digitalisierung und Sport Logo Bezirksamt Pankow